Für mehr Reality auf Instagram?
About Me Featured Lifestyle Thoughts

Mehr Realität auf Instagram? // Thoughts

April 18, 2018

In letzter Zeit habe ich bei Instagram wieder das Gefühl, dass sich viele Nutzer beschweren, darüber auskotzen dass alles gefaked und gestellt ist und dass man doch bitte mehr Realität zeigen sollte. Irgendwann wurde ja sogar mal der Hashtag #fürmehrrealitätaufinstagram eingeführt. Meine Meinung dazu? Nee… nicht unbedingt.

Die letzten Tage auf Instagram zeigten so gut wie alle großen Blogger auf dem Coachella und die, die nicht da waren haben, gegen das Festival und ihre Besucher gestichelt. Zu viele perfekte Outfits, zu viele perfekte Körper, perfekte Sonnenuntergänge, perfekte Riesenräder…alles viel zu schön und viel zu perfekt. …und überhaupt… ist doch alles Werbung und eigentlich sollte es um Musik gehen… Wo bleibt hier die Realität?

Realitäts Check…

Also erstmal muss ich sagen, dass ich nichts gegen die Realität habe. Wäre ja auch blöd, schließlich muss ich mit ihr Leben. Jeden Tag habe ich Realität. Wenn ich aufstehe und in mein ungewaschenes Gesicht gucke, wenn ich in meiner dreckigen Küche stehe oder meinen Kontostand checke. Realität wo das Auge hinschaut, ob sie mir jetzt nun gefällt oder nicht.

Wo gegen ich auch nichts habe, sind übrigens inszenierte Coachella Bilder oder überhaupt inszenierte Bilder. So lange sie gut sind, dass heißt für mich ästhetisch und ansprechend, schaue ich sie mir sogar seeeeehr gerne an. Sie inspirieren mich, geben mit Outfit und Make-Up Ideen, lassen mich in die Ferne träumen oder bringen mich auch auf andere Ideen. Das finde ich ziemlich schön.

Instagram ist für mich…

Instagram ist für mich eine neue Art Magazin, in dem ich selbst bestimmen kann, welchen Content ich gerne sehen möchte. Ich meine mal ehrlich, ich finde jede Frauenzeitschrift hat mehr gefakte und gestellte Bilder als bei Instagram. (Übrigens auch hier sind die Seiten über und über mit Werbung gespickt, aber beschwert sich da einer drüber? Nein, denn irgendwie muss der Verlag ja Geld verdienen – sonst würde es ja nicht den schönen Content geben, den wir sehen… Merkt ihr was?)

By the way: Ich habe gesagt „welchen Content ich gerne sehen möchte“. Ich will nur angemerkt haben, dass Instagram auch andere Profile hat und wenn mich die perfekte Instagram Welt einiger User nervt, sind noch viele andere Profile, die ich abonnieren kann. Keiner ist dazu verpflichtet diesen Content zu konsumieren. Jeder kann selbst auswählen, was ihm gefällt und wem er folgt.

Oh Porto, how can you be so beautiful 🖤

A post shared by Jenni Tomzinski 🌙 (@je_dinn) on

Wann es mir zu viel Realität ist…

Ganz ehrlich, wenn ich Essen auf Papptellern oder Tupperdosen sehe, zusammengemanschtes Porridge neben einer Tasse Filter Kaffee, einen tristes Wohnzimmer mit alter Schrankwand oder ein Mädel die mit eine Jogginghose vorm Plattenbau, einen Typen mit Bierplautze und dem selbigen in der Hand auf einer kaputten Couch vorm Fernseher. Dann kann ich nur sagen: Nee, will ich nicht. Ist mir zu viel Realität, will ich nicht sehen. Da kann ich auch vor die Tür gehen, in Spiegel schauen oder RTL anmachen. Das inspiriert mich nicht, das macht mir kein Spaß beim Hinsehen. Ganz ehrlich, solche Bilder würde man sich ja auch nicht zuhause in den Bilderrahmen packen.

An die eigene Nase fassen…

Und apropos Ehrlichkeit. Jeder von uns in diesem Sozialen Netzwerk zeigt doch nur das, was er zeigen will. Man gibt das von sich preis, was man möchte und das sind meistens Dinge, die uns schön, klug, witzig oder in unseren Augen positiv darstellen. Alles was wir sehen ist immer nur ein kleiner geschönter Ausschnitt der eignen Realität. Wir zeigen uns auf Instagram so wie wir gerne gesehen werden wollen. Warum nicht, warum nicht auf etwas oder auf sich stolz sein und es zeigen.

„All Happiness depends on a leisurely Breakfast“ 🍓🥐🍊 – draußen Regen, zuhause Sonnenschein 😋 Wisst ihr was, ich war gestern fast gar nicht bei Insta (fast 🙈), hab seit anderthalb Tagen nichts gepostet und zur Überraschung aller…ich habe es überlebt. …aber vermisst habe ich es schon 🤗 muss gleich mal checken, was ich hier verpasst hab 😜 Ein bisschen digital Detox hat mir ganz gut getan. Ich habe meine Energie in neue Ideen & Projekte gesteckt – euch soll ja hier mit mir nicht langweilig werden 😉 Geht ihr auch manchmal ganz bewusst eine Zeit lang offline, nur mal so für euch? Oder wenn nicht für euch dann ja bestimmt für ein bisschen quality Time mit den Liebsten oder? …solltet ihr ab und zu. Tut gut ♥️ Happy Weekend 💋 #samstag #weekendfun #healthygirl #frühstücksliebe #blogger_de #lovedailydose #prettylittleiiinspo #happygirls #happyvibes #mindfulliving

A post shared by Cati // Lifestyle Blogger (@not_another_diet) on

Was ich persönlich von Instagram will…

Ich will mich auf Instagram inspirieren lassen, auch mal animiert werden über meinen Tellerrand zu schauen, Appetit bekommen, Lust bekommen etwas nachzukochen, schauen, was gerade für Mode angesagt ist, wohin ich das nächste Mal in den Urlaub könnte oder einen Restaurant Tipp bekommen. Das alles bekomme ich meistens bei schönen Bilder und ja, die sind wahrscheinlich zu 99,99% bearbeitet und gestellt. Aber was ist daran verkehrt? Ästhetik spricht mich an.

Natürlich muss man sich dessen bewusst sein, dass die Bilder bearbeitet und gestellt sind und ja das führt natürlich zu einer gewissen Realitätsverzerrung. Ja. Aber ich finde es auch schön mich Illusionen hingeben zu können, träumen zu können. Träume entsprechen oft nicht der Realität. Sie lassen mich aber an etwas schönes Denken und inspiriert mich dazu etwas zu machen oder zu versuchen.

Für mehr Realität…

Wo ich gerne auch mehr Realität haben möchte, sind retuschierte Bilder von Körpern. Also zum Beispiel beleibtere Frauen, die schlanker gemacht werden, Dehnungsstreifen wegretuschiert werden, Möpse und Po’s größer gezaubert werden, Oberarme massiver und was weiß ich. Da gibt es tausend Sachen. Hier wünsche ich mir gerne mehr Realität und weniger Schummelei. Ich wünsche mir weniger übertriebene Silikon Titten und aufgespritzte Lippen, weniger 30 Kilo Makup und Haarextensions. Ich wünsche mir, wenn man so will, ein wenig mehr Natürlichkeit. Übrigens nicht nur auf Bilder…auch auf der Straße. 😉

Ich habe grundsätzlich rein gar nichts gegen Schönheit Op’s (das ist echt nochmal ein eigenes Themen) oder Make- Up – ich pimpe selbst auch gerne ein paar Dinge an mir. Aber dieser Einheitsbrei an Mädels, die alle aussehen wie aus irgendwelchen krassen Rapper Videos. Wo man nicht weiß ob die Frau lacht oder weint, weil alles festgetackert ist…wo im Prinzip, jedes einzelne Körperteil getuned ist und mehr Plastik verarbeitet wurde als bei Lego Duplo …das will ich persönlich nicht so gerne sehen.

Was ich hingegen schön finde ist, wenn mich Menschen mit hinter die Kulissen nehmen, eine witzige Geschichte aus ihrem Alltag berichten, ihr Gedanken mitteilen, mir Outtakes zeigen, Klartext reden oder auf Missstände hinweisen – das ist wiederum eine Realität, die ich gerne sehen und lesen möchte.

Fazit

Ich wünsche ich mir mehr Varianz, mehr Selbstbewusstsein. Accounts mit Charakter und Witz, die mir was zu erzählen haben, über das ich nachdenken kann… mich motivieren, aufmuntern oder von mir aus auch einfach „nur“ verdammt schöne Bilder posten, die mich inspirieren. Wenn die Realität heißt, weniger bearbeitete Bilder zu posten oder nicht alles schön arrangieren zu dürfen, weil es sonst gestellt und fake ist – dann will ich sie nicht. Realität nein Danke.

Manches hört sich vielleicht ambivalent an. Aber ganz ehrlich, es ist auch einfach ein schmaler grad. Ab wann ist etwas mega gefaket und wann nur ein wenig optimiert?

Tja…so ganz kann ich euch das auch nicht sagen. So lange ich aber motiviert, inspiriert, zum Nachdenken angeregt oder erheitert werde, kann ich mit allem leben.

Xo Xo,

Cati

 

3 Comments

  • Reply
    Christin Chandelier
    April 19, 2018 at 6:01 am

    Liebe Cathi, ein sehr schöner Post!
    Die Anti-Coachella-Haltung ist mir auch wieder negativ aufgefallen. Grundsätzlich denke ich mir, ok wenn er oder sie es nicht sehen mag, dann schalte eben weg. Aber lass doch den anderen ihren Spaß!? Wir sind Frauen, Frauen machen sich schick, schminken sich für ein Event mal mehr und wollen eben unsere Schokoladenseite zeigen. Wo ist das Problem? Diese Miesmuscheln die wahrscheinlich einfach nur neidisch sind, suchen sich da wieder etwas um sich abzureagieren^^ Ich sehe das wie du: ich möchte auf IG schöne Sachen sehen-Dinge die inspirieren oder mich bei Bildern von Traumstränden kurz wegträumen lassen. Niemand möchte pampiges Essen oder den Pickel, den jede Frau mal bekommt, auf einem Bild sehen! LG Christin

  • Reply
    Julia
    April 19, 2018 at 6:29 am

    Liebe Cathi!
    Bin gerade erst über deine Story nochmal auf deinen Blogbeitrag aufmerksam geworden und kann deine Meinung einfach nur zu 100% teilen. Ich empfinde das ganz genauso. Mich nerven keine „gestellten“ Bilder, so lange sie schöne Botschaften vermitteln und nicht dazu da sind, anderen Mädchen und Frauen Figurideale oder die rosa Schleifenwelt nahezulegen.
    Finde es auch so treffend, wie du das Thema Werbung anhand von Magazinen und Instagram gegenübergestellt hast..Jeder muss sehen wo er bleibt, solange es zu der Person passt und diese somit authentisch bleiben kann, finde ich es absolut in Ordnung, offen Werbung zu machen.. ist halt auch ein Job wie jeder andere. Auch die Bildbearbeitung und Inszenierung der Bilder unterscheidet doch den Einheitsbrei, einige leben sich aus, andere machen nach, genau wie im richtigen Leben eben auch. Ich liebe gerade oft die starken bearbeitungen á la „Tezzamb“, das ist für mich einfach Inspiration und Kunst pur ! Danke für den tollen Beitrag,
    liebste Grüße
    Julia

  • Reply
    Anastasia
    August 13, 2018 at 11:54 am

    Da bin ich aber total deiner Meinung Liebes! Jedes Wort könnte genauso gut auch von mir stammen.

    Liebe Grüße
    Anastasia
    http://www.stylebyan.com

Leave a Reply