Vintage Online Shopping
Fashion

Vintage Princess // Für mehr Second Hand Mode

29. Juli 2019

Als ich Teenie war, waren retro Trainingsjacken mega angesagt. Am besten von Adidas. Es war total hip sich ein originales Teil aus vergangen Jahrzehnten im Second Hand Laden zu schießen. Für eine Neuauflage hatte ich eh nicht genug Kohle als Schülerin. Also stöberte ich in Vintage Shops. Online gab es dafür damals eigentlich keine Möglichkeit. Das Internet war einfach noch nicht so weit. …oh man, jetzt fühle ich mich ein bisschen alt, wenn ich das so schreiben…

Second Hand Kleidung wollte ich früher nie

Als ich dann älter wurde, verkaufte ich zwar immer alles, was ich los werden wollte bei Ebay oder auf dem Flohmarkt. Ich kaufte aber nie Second Hand ein. Die getragenen Sachen anderer Menschen anziehen, das wollte ich nicht. Getreu nach dem Motto „Neu ist immer besser„. Ich war schon immer einer Shopping Queen und meine Kleiderschränke waren brechend voll.

Dann irgendwann als ich Ende 20ig war, bin ich mal über einen Flohmarkt geschlendert und siehe da, ich habe direkt zwei Blusen gekauft. Anders als andere Klamotten, die ich im laufe der Zeit in den H&Ms und Zaras dieser Welt geshoppt habe, hängen diese beiden Teile immer noch in meinem Schrank. Ich trage sie unheimlich gerne und irgendwie hängt mein Herz daran.

Inzwischen ist es so, dass ich immer öfter in Second Hand Shops stöbere. Oft online, weil ich hier sehr gut nach bestimmten Marken und Modellen suchen kann.

Second Hand Shops online

Empfehlen kann ich euch hier für Rebelle, Vestiaire Collective und Mädchen Flohmarkt. Kleiderkreisel, finde ich auch ganz ok, aber hier stört mich der Kaufprozess und die Unsicherheit, wenn ich höherpreisige Marken shoppe. Denn bei den anderen Shops werden die Marken auch auf Qualität und Echtheit geprüft. Gerade wenn man sich eine schöne Vintage Designer Tasche kaufen möchte, dann ist das sehr wichtig. Bei anderen Teilen, wie ein Kleid von Mango oder so, ist mir das wiederum unwichtig.

Vintage Princess

Mein Vintage Traumkleid

Mein rotes Traumkleid zum Beispiel ist von Maje. Ich liebe die Brand und habe bei Rebelle.com speziell nach Kleidung von Maje gesucht. Die Kleider und Röcke sind einfach immer toll geschnitten und die Materialien sind schön und sehr hochwertig. Im Laden hätte mich das Kleid wahrscheinlich um die 300€ gekostet. Angeboten wurde das Kleid als neuwertig und für 110€. Kleiner Tipp: Ich drücke nie nie einfach auf den Kaufen Button. Ich versuche immer zu verhandeln. Im schlimmsten Fall, sagt der Verkäufer halt nein und dann kann ich mir alles immer noch überlegen. Letztendlich haben wir Unsinn diesem Fall aber auf 90€ geeinigt.

Angekommen, habe ich mich sofort in das Kleid verliebt. Es sitzt wie angegossen und ich werde es nicht mehr hergeben. Ich fühle mich einfach unglaublich schön in darin. Kein Gefühl davon, dass man etwas abgelegenes trägt. Es fühlt sich nicht schlechter an als etwas im Laden neu zu kaufen. Im Gegenteil, ich freue mich sehr über dieses schöne Stück, über ein Schnäppchen und darüber, dass ich die Geschichte dieses Kleidungsstücks weiterschreiben kann.

Vintage Online Shopping
Details Outfit Maje

Für mich: bewussteres Shoppen

Über dieses eine Kleidungsstück, ob ich es kaufe oder nicht, ob ich wirklich 90€ für ein Second Hand Kleid ausgebe, habe ich lange nachgedacht. Tausend Mal länger als über jede kneifende Jeans in meinem Schrank. Und das ist gut so. Denn es lässt mich über mein Konsum im Allgemeinen nachdenken. Für mich ist Vintage shopping ein bewussteres Shoppen. Aus zwei Gründen: 1. Umtauschen ist in der Regel ausgeschlossen. Also nichts mit „Erstmal mitnehmen und dann zuhause nochmal umentscheiden.“ 2. Leitet mich immer der Gedanke: „Hat das Teil wirklich noch eine gute Qualität und ist es mir das Geld wert, trotzdem es eben nicht neu ist?

Natürlich liebe ich es auch nach wie vor mir etwas Neues zu kaufen. Ich will nur sagen, Second Hand zu shoppen, ist keines Falls schlechter. Es ist sogar besser, weil es nachhaltiger ist als in die nächste Mall zu rennen und es macht sehr viel Spaß.

In Zukunft will ich auch über neue Teile genauso oft nachdenken, bevor ich die Kreditkarte zücke. Ich will weniger Impulskäufe tätigen und meinen Konsum einschränken. Das ist mein Memo an mich selbst. Denn Neu ist eben nicht immer besser!

Wie ist das bei euch? Geht ihr gerne auf Flohmärkte oder in Second Hand Shops? Wie kauft ihr ein?

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Julia
    31. Juli 2019 at 6:26 am

    Wäre toll wenn du sagst welcher Shop

    • Reply
      Cati
      31. Juli 2019 at 6:40 am

      Hallo liebe Julia,

      habe ich geschrieben. Das Kleid habe ich bei http://www.rebelle.com gekauft. 🙂

      Liebe Grüße,
      Cati

Leave a Reply

Dieses Formular speichert Ihren Namen, Ihre Email Adresse sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unsere Seite auswerten können. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite der Datenschutzbestimmungen.