Wellness at its finest auf Sylt
Kooperationen Reisen

Wellness at its finest auf Sylt

12. November 2019

Anzeige| Als Stadtkind im trubeligen Berlin brauche ich öfter Mal eine Auszeit. Wenn mir hier alles zu laut und zu voll wird, zieht es mich in ländliche Regionen. Diesmal hat es mich in den Norden nach Sylt verschlagen. 

Als Kind bin ich wahnsinnig oft mit meiner Familie nach Usedom gefahren und ich liebe es dort bis heute. Da Usedom ein bisschen näher an Berlin liegt, blieb Sylt für mich lange unentdeckt. Leider. Denn Sylt hat einen ganz eigenen Vibe, dem sich keiner entziehen kann.

Sylt im Herbst
Sylt im Herbst

Ab Sekunde eins als meine Füße den Inselboden berührten, war ich verliebt in dieses schöne Fleckchen Erde. Angereist sind wir mit dem Flugzeug, was von Berlin aus deutlich schneller geht als die Anreise mit dem Zug oder dem Auto. 3, 5 Stunden haben wir gebraucht mit einmal Umsteigen in Düsseldorf. Falls ihr euch auch für die Flugzeug Variante entscheidet, sichert euch unbedingt einen Fensterplatz. Denn der Ausblick beim Landen ist einfach zauberhaft schön. Diese Natur und die kleinen Reetdachhäuschen werden euer Herz direkt höherschlagen lassen.

Der Flughafen ist super klein, was den Vorteil hat, dass man 5 Minuten später direkt seinen Koffer hat.

Severin*s Resort und Spa auf Sylt

Die nächsten 3 Nächte haben wir ein bisschen Quality Time zusammen mit La Biosthétique im Severin*s Resort und Spa verbracht. Unser Zimmer war eigentlich eher eine Wohnung, denn wir hatten ganze 2 Etagen für uns. Angekommen haben wir uns direkt zuhause und willkommen gefühlt. 

Aus dem Spa wollten wir gar nicht mehr raus, die Räumlichkeiten sind nicht nur wunderschön, sondern so großzügig, dass wir oft das Gefühl hatten, ganz alleine dort zu sein. 2.000 m² mit einem Hamam Bad, einer finnischen Sauna, einer Bio Sauna, einem Dampfbad und sogar einer Sauna nur für Frauen. Das gesamte Spa und auch die Zimmer sind mit hochwertigen Pflegeprodukten von La Biosthétique bestückt. 

Cati Schweyer im Hair Spa Severins
La Biosthetique Oil Therapy
Cati Schweyer mit La Biosthetique

Ein Highlight ist definitiv das Hair Spa im Hotel. Den Besuch und mein Treatment dort habe ich besonders genossen. Wenn ihr in den Genuss kommt, dort zu sein, probiert auf jeden Fall das Oil Therapy Treatment von La Biosthétique aus. Das war das Beste, was meinen Haaren seit Langem erlebt haben.

Am Samstag Abend kamen wir in den Genuss eines 6 Gänge Dinners von Severin*s Chefkoch Norman Eller und Castell son Claret Chefkoch Fernando P. Arellano, dem einzigen 2 Sterne Koch auf den Balearen. Es ist fast überflüssig zu sagen, dass dieses Dinner einfach wunderbar war. Die Fusion aus nordischen Klassikern und spanischer Kulinarik hätte gar nicht besser gelingen können. 

Cati Schweyer im Severins

Nicht dass ihr denkt, wir hätten uns aus dem Hotel nicht wegbewegt. Uns hat es natürlich auch in die Natur und an den Strand gezogen. 

Mercedes und Severins

Da es die Tage ein bisschen zu windig war, um sich Fahrräder im Hotel zu leihen, haben wir uns ein Auto geliehen und so die Insel erkundet. Der Weststrand war definitiv noch mal ein richtiges Highlight. Sylt hat einfach so eine wahnsinnig schöne, wilde Natur, die einen sofort entschleunigt und durchatmen lässt. Zu Beginn der Reise war ich noch ein bisschen besorgt, was das Wetter angeht. Es war eigentlich überhaupt keine Sonne vorhergesagt. Aber eins habe ich in 3 Tage Sylt gelernt, das Wetter hier kann man nicht vorherbestimmen. Auch wenn es morgens regnet, kann es nachmittags den schönsten blauen Himmel geben.

Sylt hat mich definitiv überzeugt und ich kann es kaum erwarten zurückzukommen, am liebsten im Frühling.

1 Comment

Leave a Reply