Not Another Diet

Food - Fitness - Lifestyle
Wedding Update Not Another Diet
Featured Hochzeit Lifestyle

Wedding Update — Eine Woche bis zum JA-Wort

Ein wenig verspätet… nagut… sehr verspätet kommt noch ein kleines Pre-Wedding Update. Unter all dem Vorbereitungsstress bin ich einfach nicht dazu gekommen, den Beitrag fertig zu stellen und zu posten. Da ihr mir aber so wunderbares Feedback zu dem ganzen Thema Hochzeit gegeben habt, möchte ich euch nicht vorenthalten, wie es bei mir in der Woche vor dem JA-Wort ging.

Ich verspreche der Einblick, wie DER Tag letztendlich gelaufen ist, wird nicht so lange auf sich warten lassen.

Wedding Update - JA-Wort
Wedding Update – Eine Woche bis zum JA-Wort Photo by © www.hochzeitslicht.de

Inzwischen hängt mein Kleid, glücklicherweise in der richtigen Länge und Passform Zuhause und wartet auf unser JA-Wort am 27.05.2017. Soweit, so gut also. Aber es gibt noch genug andere Sachen zu erledigen, wie zum Beispiel: Gastgeschenke und Deko basteln, Sitzordnung festlegen, Geschenke für meine Mutter, Trauzeugin und Brautjungfer organisieren und ganz wichtig: Alle anderen Personen megamäßig mit dem ganzen Hochzeitsthema auf den Keks gehen (das beruhig unheimlich die Nerven, kann ich euch sagen). 🙂

Wer sitzt neben wem, am Single Tisch?

Die wohl größte Herausforderung einer Hochzeit, ist die Gästeliste festzulegen. Gott sei Dank, liegt das schon hinter uns. Denn in diesem Thema liegt echt eine Menge Konfliktpotential und beeinflusst nachhaltig die Beziehung zu Freunden, Verwandten und Bekannten. Aber das haben wir zum Glück abgehakt. Nicht ganz so dramatisch aber ein wesentlicher Faktor für die Stimmung auf der Feier, ist die Sitzordnung beim Dinner. Wer sitzt neben wem, am Single Tisch? Wie weit muss die Ex von Gregor von seiner neuen Freundin weg sitzen? Ist es ratsam, dass Opa Willi, dem immer das Essen aus dem Mund fällt, gegenüber von Cousine Tina sitzt? Hach ja… Spaß ohne Ende wartet da auf euch, liebe Bräute.

Ich habe insgesamt 2 Tage gebraucht, da ich immer wieder Leute hin und her geschoben habe. Letztendlich war es mir dann auch ein bisschen egal. Ich dachte, wenn sich jemand mit seinem Sitznachbarn nicht wohlfühlt, wird er einfach mit einem anderen Gast die Plätze tauschen.

Wir hatten uns gegen Runde Tische entschieden und für eine Tafel in U-Form, damit nicht einzelne Gruppen ausgegrenzt werden und wir eine große Gesellschaft sind. Durch die Raumgröße und um es den Gästen und Kellnern zu ermöglich hin und her zu laufen, wurde die Tafel dann in der Mitte gebrochen (Siehe Bild). Aber das war nicht weiter schlimm. Rückblickend war das eine sehr gute Entscheidung, es war eine tolle Stimmung.

Wedding Update - Sitzordnung

Wedding Update - Sitzordnung

Wedding Update - Sitzordnung
Sitzordnung – Photo by © www.hochzeitslicht.de

Ein bisschen „Made with Love“ für die Stimmung

Das mit der Bastelei habe ich dann auch irgendwie hinbekommen. Meine Hände haben wirklich weh getan ohne Ende, aber ich habe alles geschafft und es sah letztendlich toll aus. Wir haben zum Beispiel auf die Plätze beim Dinner, kleine Wedding Survival Säckchen gehabt, Armbänder als Andenken für die Gäste, Freudentränen Banderolen für die Trauung und Banderolen für die Wunderkerzen Abends.

Allen Gäste haben sich gefreut und gerade diese kleinen persönlichen Sachen, gaben dem Fest das i-Tüpfelchen. Und auch wenn ich mich eine Millionen Mal mit dem Cuttermesser geschnitten hab, die Hände voller Kleber und Edding hatte, hat es auch einfach Spaß gemacht diese kleinen Details vorzubereiten und vor allem, hat es mich ein bisschen beruhigt. Denn ich war einfach sehr aufgeregt und hab mir Sorgen um tausend Eventualitäten gemacht und das Basteln hat mich beschäftigt und runter gebracht. Memo an mich selbst: Mehr basteln!

DIY Wunderkerzen Banderolen
DIY Wunderkerzen Banderolen – Photo by © www.hochzeitslicht.de

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Für meine Mädels, die mir den schönsten Junggesellinnenabschied bereitet haben, den ich mir wünschen könnte und für meine Mama, die eben einfach die Beste ist, wollte ich gerne noch eine kleine Aufmerksamkeit. Alle haben sich einfach so viel Mühe gegeben, mich/uns in den Vorbereitungen zu Unterstützen und haben uns so viele Freuden bereitet, dass ich gerne etwas zurückgeben wollte. Etwas von Herzen, was sie unsere Verbindung erinnert.

Nach ein wenig Recherche und Überlegen, hatte ich mich entschieden allen ein Armband mit einer persönlichen Gravur zukommen zu lassen. Ich mochte einfach den Gedanken, dass sie dieses Armband immer tragen und wenn sie daran rumspielen die Gravur lesen und sich freuen, einfach weil sie wissen, das da jemand ist, der sie liebt und immer für sie da ist. Solche Armbänder oder auch Armreifen kann man ganz easy online bestellen. Zum Glück, denn Zeit hatte ich nicht mehr viel. Es war schon Montag und Samstag sollte die Hochzeit sein.

Entschieden habe ich mich dann für Armbänder von Merci Maman. Für meine Mutter hatte ich dieses goldene hier gewählt. Vorher hatte ich mir Gedanken, um eine persönliche Gravur gemacht, die meine Mama immer an mich erinnern soll und ihr sagt, dass ich glücklich bin, dass es sie gibt.

Geschenk an die Brautmutter

Geschenk an die Brautmutter
Geschenk an die Brautmutter von Merci Maman – Photo by © www.hochzeitslicht.de

Für meine Trauzeugin und meine Brautjungfern habe ich diese wunderschönen Armbänder von in Gold und Silber mit einem roten Armband ausgesucht. Natürlich auch hier personalisiert mit einer Gravur, die ich mir vorher ausgesucht hatte.

Brautjungfern Armbänder von Merci Maman
Brautjungfern Armbänder von Merci Maman Photo by © www.hochzeitslicht.de

Alle Frauen haben sich gefreut und waren happy als sie die kleinen Schachteln mit ihren Schmuckstücken auspackten. Auch wenn es der große Tag des Brautpaares ist, denke ich, dass es sehr schön für die Gäste ist, wenn sie auch etwas Aufmerksamkeit und eine kleine Geste bekommen. Sei es nun ein kleines Schmuckstück oder Handgebastelte Gastgeschenke.

…das JA-Wort naht – die Nervosität steigt

Sooo… damit hatte ich dann eigentlich alle wesentlichen Dinge vor dem großen Tag erledigt. Nicht zu früh und nicht zu spät, nämlich genau am Donnerstag, dem Tag vor der Standesamtlichen Trauung und zwei vor unserem Hochzeitsfest. Der Haken ist nur, dass ich ohne Basteleien noch mehr Zeit zum nervös-und aufgeregt sein hatte…

Wie es weiter geht, dann nächste Woche. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.