Paleo Abendessen

Was ist Paleo?

Paleo ist eine Ernährungsform, die sich auf die Steinzeit (Paläolithikum) zurückbesinnt. Oft wird  auch von Paleo Diät gesprochen. Ich bin jedoch der Ansicht, dass diese Bezeichnung sehr irreführend ist. Diät meint in der Regel, dass man für einen begrenzten Zeitraum seine Ernährung umstellt, um abzunehmen. Paleo ist aber vielmehr als das. Paleo ist eine Ernährungsweise, eine Ernährungsphilosophie. Das heißt nicht, dass man durch Paleo kein Körpergewicht zu reduzieren kann, das kann man. Aber es geht primär darum, sich gesund und bewusst zu ernähren.

Ich lebe nicht nach Paleo, um abzunehmen, sondern weil ich mich gesund Ernähren möchte, und zwar grundsätzlich und nicht nur für zwei Wochen.

Geschichtliches…

Steinzeit. Da waren wir stehen geblieben. Zu Paleo sagt man auch Steinzeiternährung, weil sich Paleo auf die Ernährung der Altsteinzeit zurückbesinnt. Die Altsteinzeit umfasst ungefähr 2,5 Millionen Jahre. In dieser Zeit nahmen die Menschen hauptsächlich Dinge zu sich, die sie beim Fischen, Jagen und Sammeln ergattert haben. Diese Ernährung gilt es in das 21 Jahrhundert zu adaptieren. Das heißt, man ernährt sich vorrangig von Fisch, Fleisch, Obst, Gemüse, Nüssen und Samen. Die Altsteinzeit Endete mit der neolithischen Revolution vor ca. 10.000 – 20.000 Jahren. Erst dann begannen sich die Menschen hauptsächlich durch Ackerbau und Viehzucht zu ernähren.

Wir fingen also erst ziemlich spät an sättigende Getreideprodukte zu konsumieren und noch viel später industriell hergestellte Lebensmittel und fertig Produkte. Jetzt kann man denken: „Was heißt hier erst wesentlich später? Schon viel länger als ich lebe, ernähren sich Menschen von Getreide und industriell hergestellten Lebensmittel. Warum sollte mein Körper nicht daran gewohnt sein?“ Wenn man jedoch diese Zeitlichen Abstände mal ins Verhältnis setzt, wird klar, dass mehr als ca. 10.000 – 20.000 Jahre Getreide und Milch Erzeugnisse gegenüber 2,5 Millionen Jahre „Steinzeiternährung“ in einem sehr ungleichem Verhältnis stehen. Wahrscheinlich ist, dass sich der menschliche Organismus noch nicht an diese neuen Ernährungsformen gewöhnt hat, er noch nicht darauf eingestellt ist.

Unser Körper wird seit Jahren mit Getreideprodukten, Fertigprodukten, künstlichen Geschmacksverstärkern und Konservierungsstoffen, überzuckerten Lebensmitteln immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt, die ihn oft überfordern. Das kann sich dann in Zivilisationskrankheiten, wie Allergien, Ekzemen, Adipositas, Stoffwechselstörungen, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vieles mehr widerspiegeln.

Dazu kommt, dass immer mehr Antibiotika und Hormone in unseren Fleisch und in unsere Milch gelangen. Um die Menschen mit möglichst vielen preiswerten Lebensmitteln zu versorgen, werden die Tiere mit minderwertiger Nahrung gefüttert und in Massentierhaltung gezüchtet, unsere Lebensmittel werden genetisch verändert oder mit künstlichen Zusatzstoffen möglichst lange haltbar gemacht. All das ist Gift für unseren Organismus und hat Auswirkungen auf unsere Gesundheit.

Fazit

Bei Paleo ist es also nicht nur wichtig, dass du bestimmte Nahrungsmittel aus deiner Ernährung ausklammerst. Es ist ebenso wichtig, dass du darauf achtest, wo deine Lebensmittel herkommen. Fleisch von weidegefütterten Tieren oder Eier vom Bauern schmecken nicht nur besser, sie sind auch gesünder.

Kurz um, Paleo orientiert sich an die steinzeitliche Ernährung, der Jäger und Sammler und achtet auf die Qualität der Lebensmittel.

  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP