Casa Vintage Beach

Bali Reisebericht Teil 2 – Lembongan und Gili Trawangan

Bali Reisebericht Teil 2 – diesmal steht Inselhopping an. Der erste Stop ist auf Lembongan, der zweite auf Gili Trawangan.

Was bisher geschah…

Die Kurzfassung ist: wir waren 2 Nächte in Sanur und sind von dort für 4 weitere Nächte nach Ubud. Die lange Fassung gibt es hier. Ruckzuck war dann irgendwie schon knapp eine Woche um, aber zwei weitere Wochen lagen noch vor uns. Wie die genau aussehen werden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wirklich. Wir dachten aber, Lembongan ist ein guter Boxenstop, um dann auf die Gilis weiterzuziehen.

Bali Reisebericht -Strand von Lembongan
Bali Reisebericht -Strand von Lembongan

Kurz bevor die zweite Woche angebrochen war, machten wir uns also auf nach Lembongan. Ich kann gar nicht mehr genau sagen, warum wir nur 2 Nächte eingeplant hatten. Ich glaube, ich war nicht so mega begeistert von den Hotels und wollte gerne schnell weiter auf die Gilis.

Online haben wir uns einen Transfer gesucht. Wir buchten uns ein offenes Ticket, was uns von Ubud nach Sanur, von Sanur mit dem Boot nach Lembongan bringen sollte und dann später auf die Gilis. Das ist recht unkompliziert und ich kann das nur weiterempfehlen. Es war mir auf jeden Fall lieber, als mir irgendetwas auf der Straße aufquatschen zu lassen.

Hafen Lembongan
Hafen Lembongan

Wir wurden also aus Ubud abgeholt und mit dem Taxi nach Sanur gebracht… Hort sich ganz schön bequem an, war aber ersteinmal ein bisschen nervig. Der Shuttle nach Sanur sollte uns zw. 12.30 und 13 Uhr an einem Supermarkt Parkplatz abholen. Euch ist sicher schon aufgefallen, dass ich Deutsche bin 😉 …und ich habe diese eine deutsche Eigenschaft. Keine Ahnung, ob Fluch oder Segen – kommt sicher darauf an, wo man sich gerade befindet oder mit wem man sich verabredet. Ich bin pünktlich, sogar sehr, meistens überpünktlich. Ich bekomme schon hektische Flecken bei einem Abholtermin, der nicht um 12:30 ist, sondern zw. 12:30 und 13 Uhr ist. I know…damit kann man echt fast niemanden außerhalb der Heimat kommen…und das weiß ich ja auch. Aber der Shuttle kam dann 13:40 Uhr um die Ecke und wir wollten eigentlich die Fähre um 13:45 bekommen. Tjaaa.. zum Glück war die auch spät dran, so dass alles glatt lief.

Ok…also alles easy…Hauptsache warm, Hauptsache Meer.

Der Rest flutschte dann auch. Rauf auf die Fähre und rüber nach Lembongan. Von dort aus dann, in den nächsten Shuttle. In einen kleinen offenen Transporter, gemacht für 8 Personen – vollgeladen mit 13 Personen, plus Gepäck…easy peasy…

Das Schöne war, als wir da so über die Insel tuckerten, war ich sofort total entschleunigt und einfach glücklich.

Als Unterkunft hatten wir den d’Nusa Beach Club gewählt und wurden bei der Ankunft erstmal upgegraded. Jippie, wir bekamen eine kleine Villa mit Pool. Die Freude war groß. Aber dann meinte die Dame am Empfang noch etwas sehr Merkwürdiges zu uns, was wir ersteinmal nicht so richtig einordnen konnten. Sie sagte: „Wir haben einige Chinesische Gäste, die sind aber alle so ab 15 Uhr wieder weg.“ Und wie sie es sagte, klang so als ob sie sich dafür entschuldigen würde. Naja… sei’s drum.

Bali Reisebericht -Strand von Lembongan
Bali Reisebericht -Strand von Lembongan

Das Hotel war ok, das Frühstück wirklich nicht gut und naja…alle beiden Tagen waren ohne Ende chinesische Daytime Touristen im Hotel, die Pool und Strand in Beschlag nahmen. Die waren einfach mega mäßig laut, knipsten überall Bilder und waren einfach total nervig. Jetzt konnten wir jedenfalls die entschuldigenden Worte der Rezeptzionistin einordnen. Leider kann ich euch den Beach Club nicht weiterempfehlen. Ich würde definitiv eine andere Unterkunft das nächste Mal wählen.

Weil uns die Schwarm Chinesen so nervte, nahmen reiß aus und gingen den Strand entlang weiter zum Mahaqiri Hotel… Dort war es richtig schön und wir haben uns ein wenig geärgert, dass wir nicht dort eingecheckt hatten.

Strand Mahagiri Hotel
Strand Mahagiri Hotel

Schön wars trotzdem und rückblickend wäre ich gerne noch ein/zwei Nächte länger geblieben (in einem anderen Hotel).

Empfehlungen:

Essen & Drinks: Warnung Bambu

Hotel: Mahaqiri Hotel

Bali Reisebericht – Off to Gili Trawangan

Von Gilt T. hatten wir eigentlich nur gehört, dass man dort Party machen kann und an jeder Ecke Drogen bekommt. Das ist jetzt erstmal nicht die Werbung, die mich anspricht. Aber ich hatte auch gelesen, dass es im Norden sehr schön sein soll. Also wagten wir es einfach mal und suchten uns eine schnucklige kleine Villa im Norden. Insgesamt hatten wir vor 4 Nächte zu bleiben.

Gili Trawangan
Hafen von Gili Trawangan

Und was soll ich sagen? Ich hätte auch meinen gesamten Urlaub dort verbringen können. Es war einfach wunderbar. Wir haben uns einfach richtig wohl gefühlt. Unsere Unterkunft war ein Traum, in der wir bis Nachmittags in der Sonne am Pool chillten und wenn wir Lust hatten, etwas zu erleben, Fahrräder leihen konnten um ein bisschen rumzucruisen. Roller gibt es dort nämlich kaum, Autos schon gar nicht. Es gibt viele Pferdekutschen oder eben Fahrräder. Um die Insel einmal zu umrunden braucht man auch nur eine schlappe Stunde.

Unterkunft Villas Edenia
Unterkunft Villas Edenia
Villa Edenia Restaurant
Villa Edenia Restaurant

Mit den Rädern sind wir dann den Strand abgefahren und haben direkt am ersten Abend unser kleines persönliches Paradies gefunden: Casa Vintage Beach. Wenn ihr auf Gili Trawangan seid, müsst ihr dahin gehen. Das Essen ist köstlich, besonders das karibische Chilli kann ich euch empfehlen und die Kellner sind einfach super nett. Ok…zugegeben, die waren auch die meiste Zeit einfach high. 🙂 Dadurch, dass es auf Gili keine Polizei gibt, gönnen sich die Leute da einfach Mushrooms und Gras den ganzen Tag. Das läuft dann alles unter dem Motto „Don’t Panik it’s organic“.

Casa Vintage Beach

 

Casa Vintage Beach

Casa Vintage Beach

Sonnenuntergang schauen ist ein Muss und das kann man auch sehr schön im Casa Vintage mit einem Chilli und einen kühlen Bier. Besser geht es nicht. Wenn es dann dunkel wird, gibt es dann auch noch ein Lagerfeuer an dem Gitarre gespielt und gesungen wird. Ich muss es noch einmal sagen: es ist einfach wunderbar schön dort.

Wir waren 4 Abende auf Gili T., davon haben wir 3 im Casa Vintage Beach verbracht. Den einen Abend an denen wir nicht dort waren, haben wir den Street Food Market in Hafen Nähe ausprobiert. Kulinarisch hat der auf jeden Fall einiges zu bieten. Überall kann man sich frisches Seafood aussuchen, welches dann ganz persönlich für dich zubereitet wird.

Street Food Market

Street Food Market
Street Food Market

Außer Sonnen, Essen und baden kann man in Hafen Nähe an so gut wie jeder Ecke Schnorchel- und Tauch-Trips buchen oder einen Tauchschein machen. Wir haben es auch gewagt und nahmen an einem 5 Stündigen Schnorchel Ausflug teil. Mit dem Boot über das Meer ist einfach schön und das Wasser ist wie im Bilderbuch. Jetzt kommt jedoch ein ABER. Denn die Riffe sind allesamt ziemlich tot. Man sieht schon viele bunte Fische und auch Schildkröten, aber die Korallen sind alle grau/weiß. Verglichen mit den Riffen, die ich in Ägypten und Brasilien gesehen habe, sind diese wirklich enttäuschend. Der Trip hat allerdings gerade mal 10 Euro gekostet. Also alles zu verkraften.

Empfehlungen:

Essen & Drinks: Casa Vintage Beach & Street Food Market

Hotel: Villas Edenia

Nun sind fast 2 Wochen um. Vor uns liegt noch eine weitere und wir wollen noch nach Gili Air und wieder zurück nach Bali für ein paar Nächte. Auch wenn wir uns im Moment kaum auf Gili Trawangan trennen können.

Bali Reisebericht Teil 2
Bali Reisebericht Teil 2
  • Comments

  • Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

TOP